Neuigkeiten aus dem Vorstand …

Wir haben eine neue Vorständin …

… Teresa Lukaschik! Teresa startet heute (15.04.) im Kartoffelkombinat. Sie ist 28 Jahre alt, wohnt in Augsburg, hat Ökolandbau studiert und war bislang u.a. Referentin des Bioland-Präsidenten. Bei uns wird sie alle Bereiche rund um die Gärtnerei in Spielberg verantworten (Anbau, Logistik, Betriebsstruktur).

Aus der Suche nach einem neuen Vorstand oder einer neuen Vorständin ist ein größerer Prozess zur weiteren Entwicklung des Kartoffelkombinats geworden. Wir haben in den letzten Monaten intensiv über die Organisationsstruktur, Arbeits- und Verantwortungsbereiche gesprochen und wie wir in Zukunft das Führungsteam aufstellen wollen. Und wie es im Leben oft ist, kommt es anders als ursprünglich gedacht.

Das Ergebnis der Gesamtbetrachtung des Kartoffelkombinats (eG und eV) ist, dass sich Simon ab Mai um den weiteren Ausbau des Kartoffelkombinats auf Vereinsseite kümmern wird. Simons Herz schlägt für die nächsten möglichen Entwicklungsschritte der Kartoffelkombinat-Idee und er möchte künftig als Impulsgeber u.a. mithelfen, im Sinne unseres “Kartoffelkombinat- Dorfmodells” weitere KK-Genossenschaften in München zu gründen und das gesammelte Wissen der letzten Jahre zu bündeln und an andere interessierte Initiativen weitergeben. Zudem kümmert er sich um den anstehenden, gemeinschaftlichen Leitbildprozess. Mit den ersten bewilligten Fördermitteln im Verein ist jetzt ein guter Zeitpunkt gekommen, um diesen von ihm schon länger anvisierten Wechsel von der eG in den eV zu vollziehen.
Erfreulicherweise wird Daniel für die Geschäftsführung weiterhin zur Verfügung stehen, und wie gehabt für Finanzen, Verwaltung und Kommunikation zuständig sein. Um seine etwas reduzierte Wochenarbeitszeit und die unverändert herausfordernden Aufgaben des Unternehmensaufbaus in Einklang zu bringen, wird ihm Jana zukünftig als Prokuristin zur Seite stehen.

Die letzten Monate waren intensiv, sicher nicht immer ganz einfach, haben aber – und davon ist das Team aus Aufsichtsrat und Vorstand überzeugt – zu einer sehr guten Lösung geführt. Wir dürfen uns an der Stelle bei allen Beteiligten für die viele Kraft und den großartigen Einsatz bedanken.

Saison 2019, wir kommen!

Infoabend goes Import Export

Daniel Überall, Gründer und Vorstand im Kartoffelkombinat spricht darüber, wie nachhaltige Strukturen unsere Ernährung, die Existenz der Landwirte*innen und unsere Zukunft sichern können. In einer anschließender Publikumsdiskussion freuen wir uns über regen Austausch mit allen Interessierten.

Erfahrt mehr über zivilgesellschaftliche Initiativen und über die Solidarische Landwirtschaft ganz in Eurer Nähe.

Jede/r ist willkommen, ohne Anmeldung, einfach Vorbeikommen und Weitersagen 😉

Wo: Import Export, Dachauerstrasse 114
Wann: Dienstag, 19. März um 19:00 h
Eintritt: frei

Auftakt des Volksbegehrens für Artenschutz

Am Donnerstag, den 31.01. startete der Auftakt des Volksbegehren Artenvielfalt auf dem Marienplatz in München. Das Kartoffelkombinat war mit vielen anderen Bündnispartnern natürlich mit dabei. Das Volksbegehren hat das Ziel, Regelungen im bayerischen Naturschutzgesetz zu verankern, um die Artenvielfalt zu retten und zu erhalten.

Die Kernforderungen sind: die bayernweite Vernetzung von Lebensräumen für Tiere; die Erhaltung von Hecken, Bäumen und kleinen Gewässern in der Landwirtschaft; der Erhalt und die Schaffung blühender Randstreifen an allen Bächen und Gräben; der massive Ausbau der ökologischen Landwirtschaft; die Umwandlung von zehn Prozent aller Wiesen in Blühwiesen; die pestizidfreie Bewirtschaftung aller staatlichen Flächen; die Aufnahme des Naturschutzes in die Ausbildung von Land- und Forstwirten.

Auf ins Rathaus zum Unterschreiben heißt es noch bis 13.02. –  Eintragungsstellen in Eurer Nähe findet Ihr hier.

Schneeschippen im Winterzauber

Unser FahrerInnen-Team trotzt voller Tatkraft Schnee & Eis (Danke – Ihr seid super! 💚) – jedoch hat der Schnee ganz München, unsere Gärtnerei und Fahrzeuge fest im Griff. Schnee-Schippen ist angesagt: so dass die ein oder andere Kiste mit Verspätung ankommen wird. Wir danken für Euer Verständnis und Eure Geduld!
Allen eine gute und rutschfeste Schneesaison! ☃

Verschenk doch einfach mal Gemüse…

…zum Beispiel zu Weihnachten!

Unser Testphasen-Gutschein erfreut sich großer Beliebtheit und ist ideal, um Deinen Liebsten ein sinnvolles und leckeres Geschenk zu machen.

Der Gutschein kommt als hübsche A5 Klappkarte daher, gedruckt auf hochwertigem Naturpapier mit individueller Vorderseite und Infos über das Kartoffelkombinat im Innenteil. Den Gutschein bekommst Du zusammen mit einem passenden Umschlag zu Dir nach Hause geschickt, um ihn persönlich zu übergeben oder auf Wunsch, schicken wir ihn gerne auch direkt an den/die Beschenkte/n.

Den/Die Gutschein-EmpfängerIn versorgen wir in der Testphase mit einer wöchentlichen Ernte-Kiste. Die Testphasen enden immer zum Monatsende, was eine Dauer von 6-7 Wochen á 17,50 € (= 105 € bzw. 122,50 €) bedeutet.

Individuell gestaltete Gutscheine (z.B. für Firmen, MitarbeiterInnen, Vereine, etc) kannst Du direkt bei Rajka anfragen: rajka@kartoffelkombinat.de

Hier gehts zum Bestellformular:
Kartoffelkombinat-Geschenkgutschein

Viel Spaß beim Schenken!

Fahrer (w/m/x) ab sofort gesucht

Das Kartoffelkombinat (e.G.) sucht ab sofort eine/n Fahrer/in in Teilzeit (20 h)

Wir sind eine genossenschaftlich organisierte Gemeinschaft von derzeit rund 1.400 Münchner Haushalten, die eine eigene Bio-Gemüsegärtnerei (7 ha zzgl. 11 ha Pachtfläche) im Münchner Westen betreibt und sich selbst mit saisonalem und regionalem Gemüse versorgt.

Durch ihre Mitgliedschaft garantieren unsere GenossInnen die Abnahme aller erzeugten Lebensmittel und übernehmen die damit entstehenden Kosten wie Saatgut, Löhne, Logistik, etc. im Voraus. Mit diesem Konzept lehnen wir uns an die Prinzipien der solidarischen Landwirtschaft an. Das Ziel dabei ist der Aufbau einer selbstverwalteten und nachhaltigen Versorgungsstruktur sowie ein gemeinwohl- statt profitorientiertes Handeln in all unserem Tun.


Wir suchen Dich, wenn…

  • Du ein hohes Maß an Flexibilität und Einsatzbereitschaft (z.B. Vertretungen, Wochenend- bzw. Feiertagseinsätze) aufweist
  • Du lösungsorientiert denkst
  • Du eigenverantwortlich arbeitest
  • Du gewissenhaft bist
  • Du Dich mit den Zielen unserer Genossenschaft identifizieren kannst
  • Du den Führerschein der Klasse 3 (alt) oder BE hast (wünschenswert)
  • Du den Führerschein der Klasse B hast (erforderlich)

Deine Aufgaben bei uns:

  • Du fährst ein bis zwei feste Touren pro Woche von unserer Gärtnerei in Spielberg nach München und verteilst dort die Ernteanteile an die verschiedenen Verteilpunkte
  • Du erledigst ggf. Sonderaufgaben wie das Abholen der Jungpflanzen oder einen Werkstattbesuch
  • Du fährst gelegentlich das Shuttleauto bei unseren Hoffesten oder anderen Veranstaltungen

Wir bieten Dir:

  • eine sinnvolle Tätigkeit, verbunden mit der konkreten Möglichkeit zu einer nachhaltigen Welt beizutragen
  • die Zusammenarbeit mit einem engagierten Team in einer offenen und angenehmen Arbeitsatmosphäre
  • leckeres Gemüse ☺

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewirb Dich bitte mit Deinen vollständigen Bewerbungsunterlagen und unter Angabe Deiner Gehaltsvorstellung per E-Mail an bewerbung@kartoffelkombinat.de

Zum Download der Stellenbeschreibung bitte hier klicken

Daniel Überall scheidet aus Vorstand aus – neuer Vorstand gesucht

Liebe Genossinnen und Genossen,

als Aufsichtsrat der Genossenschaft wenden wir uns heute mit der Nachricht an Euch, dass Daniel Ende April 2019 aus dem Vorstand des Kartoffelkombinats ausscheiden wird.

Daniel möchte nach den intensiven und entbehrungsreichen Aufbaujahren seinen Fokus neben der Arbeit auch wieder stärker auf sein Privat- und Familienleben richten können. Als Aufsichtsrat haben wir größten Respekt vor dieser Entscheidung. Sie wurde im besten Einvernehmen und in gemeinsamer Absprache zwischen Daniel, seinem Vorstandskollegen Simon und dem Aufsichtsrat getroffen.

Als Aufsichtsrat möchten wir Dir, lieber Daniel, für die großartige, intensive und inspirierende Arbeit danken. Ohne Dich wären wir heute nicht die großartige Genossenschaft, die wir heute sind. Du hast die Genossenschaft entscheidend geprägt, ihr Richtung und Stabilität gegeben und warst für viele ein Vorbild.

Natürlich ist es schade, wenn eine tragende Person, in der Person von Daniel zudem einer der Gründer, seinen Posten zur Verfügung stellt. Die gute Nachricht ist aber: als überzeugter „Kartoffelkombinatler“ geht man ja nie ganz. Daniel wird natürlich weiterhin Genosse bleiben und sich in der Genossenschaft und im Verein engagieren und seine wertvolle Erfahrung auch weiterhin einbringen. Seine/n zukünftige/n Nachfolger/in wird er zusammen mit Simon gründlich einarbeiten, damit ein reibungsloser Übergang möglich sein wird.

Simon wird die Geschicke des Kartoffelkombinats weiterhin verantworten und mit viel Herzblut, Einsatz und Know-how das Kartoffelkombinat steuern. Bzgl. der nächsten Schritte und den aktuellen Planungen stehen Simon und der Aufsichtsrat im regen Austausch. Auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bereits seit einigen Wochen vollumfänglich involviert. Wir, also Simon, Daniel, Team und Aufsichtsrat schauen uns dabei auch nochmal alle Strukturen und Prozesse im Kartoffelkombinat genau an.

Satzungsgemäß besteht der Vorstand der Kartoffelkombinat eG aus mind. 2 Personen, und hiermit tragen wir die Ausschreibung in die Öffentlichkeit aber auch in die Genossenschaft. Interessentinnen und Interessenten aus der Genossenschaft oder aus dem direkten Umfeld sind herzlich eingeladen, sich zu bewerben.

Zur Stellenausschreibung geht’s hier entlang:
Die Stelle ist nicht mehr ausgeschrieben.

Für Fragen, Anmerkungen oder Vorschläge stehen wir Euch gerne zur Verfügung. Ihr erreicht uns unter aufsichtsrat@kartoffelkombinat.de

Viele Grüße,
Rauno, Horst, Andrea, Christa und Michael

Was laust denn da?

Schädlinge sind in der Landwirtschaft nichts Neues. Im Bio-Landbau, unter geringem (umweltfreundlichen) Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen, werden die kleinen ungeliebten Mitbewohner in Gewächshäusern oft zur Plage.

Vor allem an warmen und trockenen Tagen im Spätsommer und Herbst machen es sich Gewächshausmottenschildläuse (Trialeurodes vaporariorum), auch bekannt unter dem Namen „Weiße Fliege“, gerne auf Kohlgemüse – vor allem auf den Blattunterseiten – bequem. Auch unsere Gewächshäuser sind vor den kleinen Untermietern nicht gänzlich gefeit.

Wenn Kulturen befallen sind, werfen wir nicht gleich alles weg, denn auch wenn es etwas unappetitlich aussieht: die Weiße Fliege und ihre mit dem bloßen Auge schwer erkennbaren Larven sind weder giftig noch ungenießbar. Nach einem ausgiebigen Bad im kalten Wasser werden die Fliegen großteils schnell weggespült und das Kohlgemüse kann wie gewohnt zubereitet werden.

Rezepte, passend zu unserer Ernte, gibt es für Mitglieder der Genossenschaft im wöchentlich erscheinenden Kartoffeldruck, der jeder Ernteanteils-Kiste beiliegt.

Mehr Informationen zu den Themen Schädlingsbekämpfung und Weißer Fliege findet Ihr z.B. hier

Kurze Rede langer Sinn

Wer in Kurzfassung das Kartoffelkombinat, das genossenschaftliche Prinzip und nebenbei noch die Gemeinwohlökonomie verstehen möchte, der guckt einmal bitte hier:

 

 

Im Juni diesen Jahres hat Daniel auf der TEDx Konferenz zum Thema „Wir brauchen ein anderes (Land-)Wirtschaftssystem“ im Rahmen des Programms „Gemeinschaft sähen, Zukunft ernten“ gesprochen und das Kartoffelkombinat vorgestellt.

Kurz, prägnant und informativ.
Viel Spaß beim Schauen 😉

 

Kinostart 11.10.: „UNSER SAATGUT – Wir ernten, was wir säen“

Wenige Dinge auf unserer Erde sind so kostbar und lebensnotwendig wie Samen. Doch diese wertvollste aller Ressourcen ist bedroht: Mehr als 90 % aller Saatgutsorten sind bereits verschwunden. Große Biotech-Konzerne kontrollieren mit genetisch veränderten Monokulturen längst den globalen Saatgutmarkt. Immer mehr passionierte Bauern, Wissenschaftler, Anwälte und indigene Saatgutbesitzer kämpfen daher wie David gegen Goliath um die Zukunft der Samenvielfalt.

Mit ihrem Dokumentarfilm „Unser Saatgut“ folgen Taggart Siegel und Jon Betz diesen leidenschaftlichen Saatgutwächtern, die unser 12.000 Jahre altes Nahrungsmittelerbe schützen wollen. U.a. kommen im Film die weltweit bekannten Umweltaktivistinnen Vandana Shiva und Jane Goodall zu Wort.

Kinostart: 11.10.2018. Hier gehts zu den Kinoterminen.