CoNnY’s KoChStUdIo: Chutney aus grünen Tomaten

Der Herbst ist da – und damit die Tomatensaison leider vorbei. Die restlich verbliebenen Tomaten werden bei den kühlen Temperaturen und der früher einsetzenden Dunkelheit leider nicht mehr reif. Doch bevor die grünen Tomaten auf den Kompost wandern, packen wir sie kurzerhand in die Ernteanteile – denn Conny hat ein köstliches Rezept parat, wie aus den recht bitteren Früchten ein ganz feines Chutney entsteht und Ihr Euch so den Tomatensommer auch im Winter schmecken lassen könnt.

Doch Obacht: bei unreifen Tomaten ist generell Vorsicht geboten. Sie enthalten den giftigen Stoff Solanin. Das ist ganz typisch und kommt in den grünen Teilen von Nachtschattengewächsen vor. Solanin findet sich sowohl bei grünschaligen Kartoffeln, als auch im grünen, holzigen Stielansatz bei reifen Tomaten. Deshalb schneidet man den auch weg. 

Ab einem Verzehr von 2 bis 3 unreifen Tomaten kann es bei empfindlichen Menschen bereits zu Beschwerden, wie z.B. Kopf- und Magenschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen kommen. Doch da unreife Tomaten recht bitter schmecken, kommt kaum jemand auf die Idee, soviel davon zu verputzen. 

Das Chutney aus grünen Tomaten wird deshalb auch nur in kleinen Mengen als kulinarisches i-Tüpfelchen zu Curry oder bspw. Weichkäse gereicht. Ein richtiges Schmankerl also. Denn auch durch die lange Kochzeit der grünen Tomaten wird das hitzestabile Solanin nicht abgebaut.

Wie Ihr das feine Chutney aus unseren grünen Tomaten herstellt, zeigen wir Euch in unserem kleinen Film – direkt aus Conny’s Kochstudio mit Daniel als Küchenassistenz inkl. Rezept. Klickt Euch rein unter: www.kartoffelkombinat.de/tomatenchutney.

Viel Spaß beim Gucken und vor allem beim Nachkochen – es lohnt sich!

Für alle zum Nachlesen hier das Rezept inkl. Zubereitung

  • 1 kg grüne Tomaten, grob geschnitten
  • 200 g Zwiebeln, fein geschnitten
  • 12 g Salz
  • 400 ml Apfelessig
  • 200 g brauner Zucker 100 g Rosinen
  • 10 g Pfeffer, gemahlen

Vorbereitung am Vortag: Zwiebeln in dünne Scheiben und Tomaten in grobe Stücke schneiden. In einer Schüssel mit Salz vermengen und über Nacht zugedeckt stehen lassen. Dieser Schritt wird einiges an Tomatensaft herausziehen, die Kochzeit verkür- zen und den Geschmack verbessern.

Step 2: Am nächsten Tag Essig und Zucker bei mittlerer Hitze in einem großen Topf erwärmen, bis der Zucker aufgelöst ist. Dann zum Kochen bringen.

Step 3: Die Rosinen/Sultaninen grob schneiden und in den Topf dazu geben – das Ganze leicht aufkochen.

Step 4: Den Tomaten-Zwiebel-Mix vom Vortag sanft mit den Händen auspressen, um den Saft herauszudrücken und dann ab damit in den Topf (ohne Saft). Pfeffer dazu ge- ben, alles gut vermengen und die ganze Masse leicht aufkochen lassen.

Step 5: Nun nur noch hin und wieder umrühren. Das Chutney sollte dickflüssig sein – am besten macht Ihr den Löffeltest: Kochlöffel über den Boden des Topfes ziehen – wenn das Chutney nicht sofort wieder zusammen rinnt, ist es fertig. Das dauert ca. 1-1,5 Std. Nun das Chutney in heiß ausgespülte Gläser füllen, fest zuschrauben und auf dem Kopf gestellt auskühlen lassen.

Wir freuen uns über Feedback und weitere köstliche Rezeptideen. Wie immer könnt Ihr diese gerne im Forum unter www.kartoffelkombinat.de/rezepte teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.