18.10. – Sonderausgabe der Kartoffelakademie: Warum führen Erkenntnisse nicht zu Handlungen?

11880314_10153442558823046_1276785618055759795_n

Dieses Jahr veranstalten wir im Rahmen des Münchner Klimaherbstes eine Sonderausgabe der Kartoffelakademie mit dem Titel „Warum führen Erkenntnisse nicht zu Handlungen?“

Wir alle wissen um den Klimawandel, dessen Ursachen und seine Folgen. Aber trotzdem arbeiten wir (fast) alle täglich auf mehr Umsatz und mehr Wachstum hin. Seit wann gibt es die Ideologie des Wachstums und wo liegen seine Grenzen? Führende Mainstream-Ökonomen bezeichnen sie als alternativlos. Klären Sie mit uns, warum und weshalb Erkenntnisse nicht zu Handlungen führen.

Sie hören Gegenstimmen (u.a. Meadows, Welzer), diskutieren die Tragik der Allmende – einem Modell, welches die Übernutzungsproblematik von Ressourcen beschreibt – und wir beschäftigen uns dann mit vorgeschlagenen Alternativen:

  • Öko-soziale Marktwirtschaft
  • Gesamteuropäischer New Deal
  • Gemeinwohlökonomie
  • Postwachstumsökonomie

Dazu betrachten wir mehrere positive Beispiele von Unternehmen und Organisationen, die bereits heute eine alternative Ökonomie leben.

Ort: Räume der anstiftung, Daiserstraße 15, 81371 München
+++ DIE VERANSTALTUNG IST AUSGEBUCHT +++

Referent: Dr. Horst Bokelmann (Aufsichtsratsvorsitzender Kartoffelkombinat eG)
Moderation: Daniel Überall (Vorstand Kartoffelkombinat eG, Vorstand Klimaherbst eV)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.