Futur zwei – Wir werden gemeinsam angebaut haben.

Der Sozialwissenschaftler Prof. Harald Welzer, ist einer der Menschen, die uns seit Jahren beeinflussen. Morgen ruft er offiziell seine Stiftung „Futur zwei“ ins Leben oder um es grammatikalisch korrekt zu sagen, morgen wird er die Stiftung ins Leben gerufen haben.

Ziel der Stiftung ist es, Geschichten von Leuten zu sammeln, die sich auf den Weg machen, um etwas zu verändern. Betrachtet werden diese Projekte aus der vollendeten Zukunftsperspektive – daher der Name „Futur zwei“. Was sind das für Menschen, was treibt sie an, welchen Impuls setzen sie in die Gesellschaft? Solche und ähnliche Fragen werden in Form von Berichten online gestellt und auf einer Website gesammelt. Harald Welzer bezeichnet dies als „Flaschenpost in die Gesellschaft“. Als Relevanzkriterium gelte ihm die Notwendigkeit der Transformation hin zur Nachhaltig auf allen Ebenen, „da ist es erst mal egal, ob das drei Leute interessant finden, 300 oder 30.000“, so Welzer weiter.
Als Beispiel führt er das Ehepaar Sladek an, die aus ihrer Überzeugung heraus, eine Bürgerbewegung organisierten, das lokale Stromnetz aufkauften und damit einen der ersten echten Ökostromanbieter gründeten – die EWS in Schönau.

In den letzten Monaten beeinflussten uns die durch ihn geprägten Begriffe „Gegenwartsegoismus“ und „Möglichkeitesräume“, aber seht selbst:


Interessant sind auch die weiteren Videos und Artikel von/mit ihm sowie natürlich seine bisherigen Bücher.

Und Ende 2012 werden wir gemeinsam angebaut haben. 🙂

Ein Gedanke zu „Futur zwei – Wir werden gemeinsam angebaut haben.

Schreibe einen Kommentar zu daniel_ueberall Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.