Rückblick auf’s erste Mitgärtner-Treffen

Endlich sind die Minusgrade überstanden und endlich können wir loslegen. Pünktlich um 8.00 Uhr startete unter Sigis Anleitung die erste „Mit-Gärtnergruppe“. Nach einer kurzen Einleitung und einer für viele überraschenden Atem-Konzentrationsübung pflanzte das  Team 1 den Biergarten-Radi und das Team 2 die Radieschen sowie Mai-Rübchen.

Bildschirmfoto 2013-03-11 um 15.37.36
Nach getaner Tat, haben wir Konstanze gefragt, wie es Ihr gefallen hat.

Hat sich das frühe Aufstehen gelohnt?
Das hat sich definitiv gelohnt … allein die frische Luft und Ruhe um diese Zeit sind herrlich gewesen.

Welche Situation ist Dir besonders in Erinnerung geblieben?
Sigi gab uns zu Beginn eine schöne meditative Aufgabe: wir sollten jeweils nach einer halben Stunde für eine Minute innehalten, unsere Aufmerksamkeit darauf richten wie es uns geht, wie wir uns fühlen und den Augenblick wahrnehmen ohne ihn zu werten. Später ist Simon zu uns gestoßen, alle haben sich angeregt unterhalten, da hat Aishe, unsere Frau mit Uhr, „Stopp“ gerufen und wir sind alle in unserer Bewegung eingefroren und waren eine Minute still. Für einen Außenstehenden muss die Situation super bizzar gewesen sein. Nach Aishes „weiter“, meinte Simon nur: “ okay, klärt mich auf“ … Wir haben uns schlapp gelacht.

Wie lautet Dein Fazit und bist Du mal wieder mit dabei?
Es war sehr schön zu sehen, wie in so kurzer Zeit ein Gruppengefühl entstehen kann. Es wurden e-mail Adressen getauscht, man hat interessante Lebensgeschichten gehört, es war eine Offenheit und ein Interesse für einander da, das war schon erstaunlich. Ich mache bestimmt wieder mit, immer werde ich es nicht schaffen, aber es sollen ja auch mal andere dürfen 🙂

Vielen Dank an alle, die dabei waren!