support your local dealer

Solidarität wird gerade großgeschrieben. Und das ist auch gut so. Wir arbeiten als Solidargemeinschaft seit acht Jahren an unserer gemeinsamen Vision der lokalen Versorgungsstruktur. Und mit uns, ganz aktiv und an erster Stelle unsere Verteilpunktbetreiber*innen. Viele von Ihnen und mit ihnen zahlreiche andere Gastronom*innen, Ladenbesitzer*innen und Solo-Selbstständige sorgen sich derzeit um ihre Zukunft. Denn aufgrund der derzeitigen Schließung und Ausgangsbeschränkung müssen sie teilweise massive Umsatzeinbußen aushalten.

Deshalb aufgemerkt, bevor der 1-Click-Kauf bei Amazon getätigt wird: Viele lokale Händler*innen bieten bereits (oder nun ganz neu) Lieferdienste und Online-Bestellungen an – mit kurzen Wegen und Produkten aus der Region, oder stellen Gutscheine aus, die Ihr in der Post-Corona-Ära einlösen könnt.

So helfen wir gemeinsam den kleinen Unternehmer*innen über diese schwierige Zeit, die nun am meisten unter den wirtschaftlichen Folgen leiden und stärken so den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Gleichzeitig schützen wir durch die Unterstützung regionaler Wirtschaftskreisläufe auch die Umwelt.

Einen Überblick über viele gute regionale und lokale Anbieter*innen mit einem breiten Angebot für alle Bereiche, die sich über Unterstützung freuen findet Ihr unter https://helfen-muenchen.de. Dort können sich auch Unternehmen anmelden, um gelistet zu werden.

Und falls Ihr noch gute Ideen habt, wir lokale kleine Unternehmen unterstützt werden können oder die sinkenden Umsätze auszugleichen, kommentiert gerne fleißig unter unseren Facebook-Post zum selben Thema.

#gemeinsamsindwirstark #flattenthecurve #supportyourlocaldealer

Wichtige Infos bzgl. Corona

Aktualisiert: 19.03.2020
+++ Bis Ende April sind vorerst alle Präsenztermine im Kartoffelkombinat abgesagt +++ 
+++ Alle bereits angemeldeten Joker könnt Ihr bis 31. März zurückziehen +++
+++ Bitte beachtet die Sicherheitsetikette bei der Abholung der Ernteanteile +++

  • Bitte nicht den Fahrer*innen beim Ausladen der Ernteanteile helfen
    Das ist zwar wirklich nett, birgt aber zum einen die Gefahr, dass der/die Fahrer*in den Überblick verliert, wieviele Kisten bereist ausgeladen wurden. Bei zum Teil großen Verteilpunkten mit 80 Kisten, kann das langes erneutes Zählen und damit Zeitverzug auf der Tour mit sich bringen. Zum anderen ist es wichtig, überall den Sicherheitsabstand von 2-3 Metern zwischen Personen einzuhalten.
  • Nehmt gerne einen eigenen Stift zum Ausstreichen auf der Abholliste mit
  • Betretet Verteilpunkte in geschlossenen Räumen nur einzeln

Bereits seit längerem befassen wir uns mit den Entwicklungen bezüglich Corona und möchten Euch mit dieser Mail über mehrere Punkte informieren.

Grundsätzliches: Soweit es möglich ist, möchten wir als landwirtschaftlicher Betrieb weiterhin anbauen. Gerade in dieser besonderen Situation sehen wir uns in der Verantwortung und sind in kleinem Maße für unsere Haushalte durchaus „systemrelevant”.

Damit wir dieser Verantwortung nachkommen können, ist es besonders wichtig, dass wir gesund bleiben und haben im Rahmen unserer Möglichkeiten Maßnahmen ergriffen. Das sind u.a. Home Office und Videokonferenzen statt Meetings, geänderte Arbeitspläne, um Kontakte zu vermeiden, veränderte Abläufe und Prioritäten sowie Kontaktaufnahme zu den Behörden.

Mit diesen Maßnahmen hoffen wir dazu beizutragen, dass wir gesund und arbeitsfähig bleiben, dazu beitragen, die Infektionskurve abzuflachen und unsere Haushalte weiterhin mit frischem Gemüse versorgen können. Wir müssen jetzt nahezu von Tag zu Tag sehen, wie wir als Team betroffen sein werden, wie es unseren Partnerbetrieben geht und welche VPs ggf. wegfallen. Letztlich bleibt nur zu hoffen, dass wir als relativ junges Team in den nächsten Wochen nicht zu stark von den Krankheitsverläufen betroffen sein werden.

Da wir davon ausgehen, dass mit kommender Woche auch hierzulande ein massiver „Shutdown” angesagt ist, haben wir dieses Wochenende alle Liefertouren überarbeitet – dies führt für Euch zu größeren Veränderungen:

  • Wir versuchen alle Ernteanteile, die normalerweise in Ladengeschäften (außer Lebensmittel) und Büros verteilt werden, auf private VPs umzuleiten.
  • Dadurch können wir erreichen, dass weiterhin so gut wie alle Haushalte Gemüse von uns bekommen können. Gleichzeitig wird es für einige Abholer*innen längere Wege bedeuten, weil so gut wie die Hälfte der bisherigen VPs wegfällt.
  • Wir bitten alle privaten Verteilpunkt-Inhaber*innen um Verständnis dafür, dass wir jetzt ein paar außergewöhnliche Schritte gehen müssen und vielleicht auch temporär den ein oder anderen VP etwas überfordern.
  • Im Umkehrschluss erwarten wir von den Abholer*innen, dass die Ernteanteile ausnahmslos an den Liefertagen abgeholt werden, um zusätzliche Komplikationen zu vermeiden.
  • Hierbei kann es auch zu Verschiebungen der Abholtage kommen. Anna wird sich bis Montagabend per Mail bei den betroffenen VPs und entsprechenden Haushalten melden. Im Umkehrschluss: Bei denen sie sich nicht meldet, gibt es auch keine Änderung. 🙂

Außerdem möchten wir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle VP-Inhaber*innen für Euer Engagement für das Kartoffelkombinat aussprechen. Durch Eure Bereitschaft einen Verteilpunkt zu betreiben/zur Verfügung zu stellen, ermöglicht Ihr inzwischen über 1.700 Genoss*innen ihr Gemüse an über 120 Verteilpunkten in und um München abzuholen. Vielen Dank!

Für weiteren Austausch rund um die VPs kann auch der entsprechende Bereich in unserem Forum verwendet werden: https://kartoffelkombinat.de/forum/forum-80.html

Für generelle Rückfragen und weitere Infos haben wir hier einen neuen Bereich aufgemacht: https://kartoffelkombinat.de/forum/forum-125.html

Diese Änderungen sind für uns relativ aufwändig, bitte habt Geduld, wenn wir bei allen anderen Anliegen etwas länger als sonst brauchen. Individuelle Umleitungswünsche können vorerst leider nicht berücksichtigt werden. Falls es Euch nicht möglich sein sollte Ernteanteile selbst zu holen, muss das bitte über Freund*innen, Nachbar*innen, … selbst organisiert werden.

Bei Fragen oder Unklarheiten wendet Euch gerne jederzeit an die info@kartoffelkombinat.de. Wir versuchen Euch schnellstmöglich eine Rückmeldung zu geben.

Wir informieren Euch, sobald es Updates gibt.
Uns allen gute Gesundheit!

Benny, Jana, Teresa, Daniel und das ganze Kartoffelkombinat-Team

+++ Klimastreik ist abgesagt +++

Der angekündigte bayernweite Klimastreik, 2 Tage vor der #klimawahl, ist aufgrund des Coronavirus abgesagt.

Doch die Wahl bleibt: kommenden Sonntag, den 15. März von 08:00-18:00 Uhr heißt es:
👉 wählen gehen – denn Deine Stimme zählt! 👈

Informier Dich vorab, welche/r der zur Wahl stehenden Kandidat*innen sich wirklich für das Klima einsetzt und ggf über Deine Zukunft mitentscheidet: www.klimawahl2020.de

Ein Hinweis zum Wahlgang: „Die Ansteckungsgefahr in einer Wahlkabine ist nicht besonders hoch. Sich dort das Coronavirus oder eine andere Viruserkrankung wie die Grippe zu holen, sei „unwahrscheinlich“, sagte Peter Walg, Sprecher der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene der Deutschen Presseagentur:
Mehr Infos hier klicken.

#klimawahl2020 #muenchenmusshandeln #allefürsklima

Die Kommunalwahl am 15. März ist eine Klimawahl

Das Kartoffelkombinat steht für Klimaschutz, lokale Versorgungsstrukturen und Gemüseerzeugung ohne Lebensmittelverschwendung und Ausbeutung von Mensch und Umwelt. Und wofür wir im Kleinen stehen und agieren, das wünschen wir uns auch im großen Ganzen. Angefangen bei der Kommunalpolitik unserer Stadt.

Deshalb wurde vor neun Monaten das Klimaschutzbündnis „München muss Handeln“ gegründet, um bis zur Kommunalwahl – die das Bündnis zur Klimawahl ausgerufen hat – den Parteien genau auf die Finger zu schauen und transparent zu machen, wie sie zu den Klimaschutzforderungen von Fridays For Future stehen.

Zur Kommunalwahl am 15.03. sind es weniger als 20 Tage! Jede einzelne Stimme hat Einfluss darauf, wer für die nächsten 6 Jahre den Hebel für die lebenswerte Gestaltung und den ökologischen Fußabdruck unserer Stadt in der Hand hat, oder wer die klimagerechten Visionen von tausenden aktiven Bürger*innen und über 500 Organisationen aus der Zivilgesellschaft, die sich unter dem Dach von
#muenchenmusshandeln zusammengefunden haben, ausbremst.


6 Jahre! Verstreichen diese ungenutzt in Sachen Klimaschutz und Vorbereitung auf eine klimaveränderte Zukunft für das Leben in der Stadt, werden wir vieles, was jetzt noch möglich ist, nicht mehr auf den Weg bringen können, da das Klima und sein Wandel nicht darauf wartet, bis wir politisch „bereit“ dazu sind. Wir müssen jetzt handeln, deshalb rufen wir alle auf, 

a) wählen zu gehen und sich 

b) auf www.klimawahl2020.de vor der Klimawahl darüber zu informieren, welche/r der Stadtratskandidat*innen klar und progressiv den Klimaschutz angehen wird. 

Zwei Tage vor der #Klimawahl wird bayernweit zum Klimastreik aufgerufen.
Treffpunkt: Freitag, 13. März um 12 Uhr am Königsplatz. Alle, die mit ihrem Unternehmen mitstreiken und auf der Streikkarte von #muenchenmusshandeln verzeichnet sein möchte, können sich direkt hier eintragen: www.muenchen-muss-handeln.de/mitstreiken

Streik-Plakate und -Flyer zum Aushängen und Verteilen gibt’s online unter: www.muenchen-muss-handeln.de/downloads. Ausgedruckte Materialien sind bei Green City e.V., Lindwurmstraße 88, Rgb, 5. Stock abzuholen.

Passend zum Thema wird das Bündnis auf unserer monatlich stattfindenden Kartoffelakademie vorgestellt, und Daniel Überall gibt einen Rück- und Ausblick auf die ereignisreiche Bündnisarbeit. 
Termin: Freitag, 13. März., 19 Uhr, Daiserstrasse 15, Rgb. 

Anmeldung unter: kartoffelkombinat-ev.de/blog/events/muenchen-muss-handeln/

Und wer nochmal genau wissen will was es mit dem Panaschieren, Häufeln und Kumulieren auf sich hat, der guckt sich das Erklärvideo des BR dazu an. Dort erfahrt Ihr, wie Ihr Eurer Stimme bei der Wahl das maximale Gewicht verleihen und Euer ganz eigenes Stadtparlament zusammenstellen könnt.