Verein

Im April 2016 wurde der Kartoffelkombinat – der Verein e.V. vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt und in das Vereinsregister eingetragen.

Bereits in unserem Leitbild vom Dezember 2013 wurde die Gründung eines „Fördervereins“ beschlossen. Ziel ist es, mit dem Verein Projekte und Aufgaben zu finanzieren, die zwar im Interesse des Kartoffelkombinats liegen, aber nicht direkt zu den ursächlichen Aufgaben der Genossenschaft gehören. Beispiele sind die AG
Integration,  die “Erforschung von Rahmenbedingungen einer Postwachstumsgesellschaft und Erarbeitung von gemeinwohlorientierten Subsistenzkonzepten für eine regionale Versorgungsstruktur” oder die Kartoffelakademie.

 

Hier geht’s zum Verein


Die nächste Veranstaltung der Kartoffelakademie:

Postwachstumsgesellschaft – Aber wie?…das Kartoffelkombinat auf der Suche nach Antworten.

Referent:Florian Koch (KK-Genosse)

Veranstaltungsort: anstiftung, Daiserstraße 15,
Termin: 14.12.2018 19:00 Uhr

Bitte meldet Euch unbedingt an: Kartoffelakademie 

Inhalt: 
– Florian beschäftigt sich seit gut vier Jahren sehr intensiv und kritisch mit Transformationsfragen. Für seine MasterarbeitResonanz und Suffizienz: Die kulturellen Bedingungen für eine sozial-ökologische Transformation hin zu einer Postwachstumsgesellschaft – Eine empirische Fallstudie über Pionierorganisationen hat er sich ein Jahr Zeit genommen, um das Gelernte, die praktischen Einblicke und eigene Ideen/ Sichtweisen zusammenzutragen. Zentral in seinem Vortrag wird die spannende Fragestellung sein, wie können wir Transformation zugänglich und nachhaltig erstrebenswert für die Menschen machen? Dabei er stellt er v.a. das Kartoffelkombinat in genau diesen Kontext.

Angaben zum Referenten

Florian hat in Wien Socio-Ecological Economics and Policy studiert, einem Masterstudium das die einzigartige Möglichkeit bietet, die Werkzeuge sozioökonomischer Analysen kennen zu lernen und anzuwenden. Besonders ökologische, ökonomische, soziale Krisen und “burning issues” des 21. Jahrhunderts bzw. deren Interdependenzen stehen im Mittelpunkt des Studienprogrammes. Das interdisziplinäre Design des Studiums und der internationale Ansatz bauen auf drei Säulen auf: Theorie, Methodik und Anwendung.
Bevor Florian das Kartoffelkombinat erst vor ein paar Monaten im September 2018 entdeckt hat, hat er u.a. für ein Auslandssemester in Kolumbien studiert, für den Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband (DGRV) in Mexiko Stadt und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in San José, Costa Rica gearbeitet. Vom Kartoffelkombinat selbst sagt er: „Ich habe mich gleich von Beginn an sehr wohl gefühlt und sehr schnell gemerkt, wie sehr ich mich mit dem Projekt identifiziere. Genau das, wonach ich gesucht hatte. Sehr beeindruckend was da in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt wurde!