Auftakt des Volksbegehrens für Artenschutz

Am Donnerstag, den 31.01. startete der Auftakt des Volksbegehren Artenvielfalt auf dem Marienplatz in München. Das Kartoffelkombinat war mit vielen anderen Bündnispartnern natürlich mit dabei. Das Volksbegehren hat das Ziel, Regelungen im bayerischen Naturschutzgesetz zu verankern, um die Artenvielfalt zu retten und zu erhalten.

Die Kernforderungen sind: die bayernweite Vernetzung von Lebensräumen für Tiere; die Erhaltung von Hecken, Bäumen und kleinen Gewässern in der Landwirtschaft; der Erhalt und die Schaffung blühender Randstreifen an allen Bächen und Gräben; der massive Ausbau der ökologischen Landwirtschaft; die Umwandlung von zehn Prozent aller Wiesen in Blühwiesen; die pestizidfreie Bewirtschaftung aller staatlichen Flächen; die Aufnahme des Naturschutzes in die Ausbildung von Land- und Forstwirten.

Auf ins Rathaus zum Unterschreiben heißt es noch bis 13.02. –  Eintragungsstellen in Eurer Nähe findet Ihr hier.

Ein Gedanke zu „Auftakt des Volksbegehrens für Artenschutz

  1. Die Idee für die Rettung der Bienen und Insekten ist es wert einen Moment darüber nachzudenken.

    Warum müssen wir überhaupt Bienen retten? Die Vielfalt der Natur hat kein Recht mehr zu existieren. Dafür sorgen verschiedene Pestizide von großen Konzernen die von den Regierungen mit Gesetzen erlaubt werden.

    Es ist unglaublich aber wahr. Die Unterschrift wird nichts ändern. Die meisten werden unterschreiben und gehen dann nachhause und stechen den Löwenzahn aus ihrem Rasen aus. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.