Empanada gallega mit Spinat, Kürbis und Ziegenkäse

Empanada gallega mit Spinat, Kürbis und Ziegenkäse

Empanada gallega mit Spinat, Kürbis und Ziegenkäse (c) Saskia Vernickel

Für den Teig:
375g Dinkelmehl
1 El Rohrzucker
75g weiche Butter
1 Glas Milch
Salz
1/2 Tl Backpulver

Für die Füllung:
2 Zwiebel
1 Bündel Spinat (oder Mangold)
1/4 Hokkaido-Kürbis
100g Rosinen
Ziegenfrischkäse
Salz und Muskat (gerieben)

1) Die Zutaten für den Teig vermengen und 20 Minuten stehen lassen.

2) Zwiebel in halbe feine Ringe schneiden und in einer großen Pfanne mit etwas Olivenöl glasig dünsten. Spinat bzw. Mangold waschen und ungeschnitten mit in die Pfanne geben und ca. 5 Minuten mit dünsten. Spinat mit Salz und Muskat würzen. Den Kürbis reiben.

3) Den Teig in drei Teile teilen. 2 Teile zusammen nehmen, kneten, kreisförmig ausrollen und den Boden einer Quiche-Form damit auslegen. Die Spinat-Zwiebel-Füllung und den gerieben Kürbis darauf verteilen. Die Rosinen darüber streuen. Ziegenfrischkäse in kleinen Portionen darauf setzen (nach Belieben).

4) Nun den dritten Teil des Teig fein ausrollen und auf die Empanada setzen und die Füllung komplett damit bedecken. Ein kleines Loch in die Mitte stechen und bei 200 Grad ca. 45 Minuten in den Ofen.

Grünkohl-Kürbis-Curry mit Couscous und Datteln

Grünkohl-Kürbis-Curry

Grünkohl-Kürbis-Curry (c) Saskia Vernickel

Für 2 Personen 
300g frischer Grünkohl
250g Hokkaido-Kürbis (Butternut geht natürlich auch)
100 g Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 El gehackte Ingwer
2 El Öl
2 El Currypulver
Prise gemahlener Kardamom
2 Msp. gemahlener Zimt
Salz
150 ml Gemüsebrühe
200 ml ungesüßte Kokosmilch
10 g Mandelstifte und Kokosflocken

Couscous mit Datteln
1 Zwiebel
50 g Datteln
1 paar Stengel glatte Petersilie
1 El Öl
100 ml Gemüsebrühe
1/2 Tl Salz
100 g Instant-Couscous

1) Die Grünkohlblätter von den Stielen schneiden, gründlich waschen und abtropfen lassen. Den Grünkohl in einem großen Topf 2-3 Minuten blanchieren, abschrecken, abtropfen lassen und ausdrücken. Zwiebeln fein würfeln. Knoblauch hacken. Kürbis mit Schale (Hokkaido) in kleine Stücke schneiden.

2) Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Currypulver, Kardamom und Zimt dazugeben. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und beiseite stellen. Grünkohl und Kürbis zugeben und mitdünsten. Mit Kokosmilch auffüllen. Bei milder bis mittlerer Hitze zugedeckt 20-30 Minuten garen; dabei öfter umrühren. Mandelstifte und Kokosflocken in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

3) Für den Couscous die Zwiebeln fein würfeln. Datteln entsteinen und längs in schmale Streifen schneiden. Petersilie fein hacken. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln darin glasig dünsten. Brühe und Salz zugeben und aufkochen. Couscous einrühren, 2-3 Minuten quellen lassen. Datteln und Petersilie unterheben. Couscous zum Grünkohl servieren. Mandeln und Kokosflocken darüberstreuen.

Pastinaken-Thymian-Tarte mit Rettich-Dip

Pastinaken-Thymian-Tarte

Pastinaken-Tarte-Thymian (c) Saskia Vernickel

Für den Teig:
40 g gehackte Mandeln
150 g Dinkelmehl, (Type 630)
1 Msp. Backpulver
Salz
140 g Butter
1 Eigelb

Für den Belag:
500 g dicke Pastinaken
2 EL getrockneter Thymian
1 großer Apfel
2 rote Zwiebeln
5 El  Honig
2 El Zitronensaft

Für den Dip:
30 g Rettich
200ml Schmand
1 Prise Salz

1) Mandeln in einer Pfanne ohne fett goldbraun rösten. Mit Mehl, Backpulver und 1 Prise Salz mischen. 100 g Butter in Stücken, das Eigelb und 2 EL Wasser zugeben. 30 Minuten kalt stellen.

2). Pastinaken putzen, schälen und der länge nach vierteln.  Die restliche Butter in einer Pfanne zerlassen, die Hälfte des Thymians und 4 El Honig unterrühren. Pastinaken salzen und in der Pfanne bei mittlerer Hitze 5 Minuten rundherum goldbraun anbraten, bei milder Hitze zugedeckt 10 Minuten dünsten.< 3) Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln in Ringe schneiden und in einer Pfanne mit etwas glasig dünstig. Apfelstücke dazugeben und 5 Minuten mitdünsten. 4) Den Teig in der Tarte-Form dünne ausrollen, Zwiebel und Äpfel auf den Teige geben und Pastinaken darüber verteilen. Tarte 30 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf dem Rost auf der 2. Schiene von unten backen. 5) Für den Dip den Rettich schälen, fein reiben und mit Schmand vermengen und zur Tarte reichen. 6) Zitronensaft, den restlichen Honig und den restlichen Thymian erhitzen.Tarte damit beträufeln und mit dem Rettichschmand servieren.

Kohlrabi-Apfel-Tarte mit Dill-Senf-Sauce

Kohlrabi-Apfel-Tarte

Kohlrabi-Apfel-Tarte (c) Saskia Vernickel

Für den Teig:
150 g Dinkelmehl (Vollkorn)
100 g Magerquark oder Schmand
2 TL Backpulver
1 EL Öl
1 Ei
1 Prise Salz

Für den Belag:
1 Kohlrabi
2 mittelgroße Äpfel
1 große Zwiebel
100g reifen Ziegen-Gouda
200g Schmand
2 Eier
Honig
Salz und Pfeffer
Petersilie
Muskat

Für den Dip:
100ml Olivenöl
1 EL Senf
1 EL süßen Senf
2 EL Zitronensaft
Dill

1) Aus Mehl, Schmand, Backpulver, dem Ei und Öl einen Teig kneten und ca. 30 Minuten kühlen.

2) Kohlrabi schälen und in 1 cm große Scheiben schneiden und in wenig Salzwasser etwa 5 Minuten dünsten.

3)  Den Schmand mit Eiern, etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss verquirlen. Den Käse klein reiben und dazugeben.Petersilie klein hacken und untermischen.

4) Zwiebeln in dünne Ringe schneiden. Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebelringe in eine Pfanne mit etwas Öl geben, glasig dünsten und Honig dazu geben. Apfelwürfel dazugeben und ca. 5 Minuten dünsten.

5) Teig in der Tarteform dünn auslegen und mit der Gabel einstechen. Den Rand hochziehen. Zwiebel-Apfel-Masse auf dem Teig verteilen und Kohlrabischeiben darauf verteilen. Zum Schluss die Schmand-Ei-Käse-Masse darüber gießen. Im vorgeheizten Ofen bei 180° Umluft ca. 45 Minuten backen.

6) Öl, süßen Senf, mittelscharfen Senf, Zitronensaft und Dill vermischen und als Dip zu der Tarte reichen.

Rote-Bete-Kartoffel-Gratin

Rote Bete Gratin

Rote Bete Gratin (c) Saskia Vernickel

Für 2 Personen
4 Knollen Rote Bete
4 große fest kochende Kartoffeln
250 ml Schmand
1 Eigelb
1 Knoblauchzehe
Butter
Salz und Pfeffer
Muskat

1) Rote Bete und Kartoffeln schälen und in ganz feine Scheiben schneiden oder mit der Reibe in feine Scheiben schneiden.

2) Gratin-Form mit Butter einfetten und nacheinander jeweils eine Reihe Kartoffel und eine Reihe rote Bete abwechseln schichten. Dabei zwischendrin immer mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

3) Schmand, Eigelb und Knoblauch zu einer Menge vermischen und über die geschichteten Kartoffeln geben.  Im vorgeheizten Backofen bei 200° Ober- und Unterhitze ca. 30 Minuten auf der mittleren Schiene backen.